Leitbild:

Ziele

„Was wir erreichen wollen“

Wir wollen erfahrbar machen, dass Handschrift mehr ist als nur Gedanken aufzuschreiben. Die eigene Handschrift vermittelt Emotion, Individualität und Persönlichkeit.

Schriftkunst unterstreicht die Emotionalität der Handschrift und schafft gleichzeitig kulturelle Brücken in Zeiten einer zunehmend politischen Sprachlosigkeit und religiöser, nationalistischer und wirtschaftlicher Gräben.

„Kommunikation lebt nicht nur von Inhalt der Botschaft sondern auch von der Form. Während gedruckte Texte stärker die Logik ansprechen, können geschriebene Texte, bzw. gemalte und gezeichnete Gesten viel stärker Emotion vermitteln.“

Das Erlernen und praktizieren der Schreibschrift ermöglich es Schülern, auch diese Kommunikationsaspekte zu erfahren, zu meistern und zu nutzen.

„Schriftkunst vermittelt die eigenen Emotionen und die eigene Kultur, ermöglich aber auch ein Eintauchen in Emotionen und Gedanken andere Kulturen“

Arabische oder asiatische Schriftzeichen haben, weil wir den Inhalt meist nicht verstehen, etwas Fremdes. Trotz allem kann sich der Betrachter der modernen Künstler der „Written Art Collection“ der Emotionalität dieser „geschriebenen Bilder“ nicht entziehen. Gerade an diesen Bildern kann jeder Betrachter erspüren, wie stark der emotionelle Aspekt bei der Informationsvermittlung wirken kann und was Kommunikation verliert, wenn Sie nur gedruckten Text verwendet.

„In Zeiten der wirtschaftlichen und politischen Blockbildung rücken Unterschiede in den Vordergrund. Wohin dieser Trend führen kann hat die Welt im 20 Jh. leidvoll erfahren müssen.“

Die Foren der „Written Art Foundation“ wollen unterstreichen, dass die zentralen Gedanken der vermeintlich fremden Kulturen viele Gemeinsamkeiten aufweisen. Aber selbst Unterschiede verlieren an Fremdheit, wenn man sie verstehen lernt. Dieser neugierige Austausch mit dem Fremden fällt Künstlern auf der Suche nach neuen Inspirationsquellen besonders leicht. Deren Lebensphilosophien soll als Vorbild dienen, in einer Zeit in der nationalistische und religiöse Gräben eher größer werden.