The

Home

of my

Eyes


Shirin Neshat - The Home of my Eyes

Shirin Neshats Arbeiten erforschen die Komplexität der kulturellen Identität, des Geschlechts und der Macht, um eine Vision auszudrücken, die persische Traditionen und zeitgenössische Konzepte der Individualität umfasst. In ihrer jüngsten fotografischen Arbeit - die Heimat meiner Augen (The home of my eyes) - konzentrierte sie sich auf das Porträt als Prisma, um die kulturelle Dynamik und die persönlichen Geschichten der fotografierten Personen aufzudecken und die Erzählungen zu erforschen, die in einem Individuum "gelesen" werden können.

Die Werkserie baut auf Neshats wachsendem Interesse an der Porträtmalerei auf. Während der Zeit, die sie in Aserbaidschan im Jahr 2014 verbracht hatte, fotografierte sie über fünfzig Personen, die aus Gemeinden im ganzen Land kamen, von zwei bis achtzig Jahre alt. Während der Aufnahme der Fotografien, fragte Neshat die Teilnehmer eine Reihe von Fragen über ihre kulturelle Identität und ihr Konzept von Heimat. Die daraus resultierenden Antworten werden in der Kalligraphie geschrieben, die die Portraits überlagert.

Neshat erklärt: "Ich betrachte die neue Serie von Bildern als Porträt eines Landes, das seit langem eine Kreuzung für viele verschiedene Ethnien, Religionen und Sprachen ist. Diese Serie vereint 55 Porträts von Männern und Frauen aus verschiedenen Generationen, um einen Tapisserie von menschlichen Gesichtern zu schaffen, welche die reiche Kulturgeschichte Aserbaidschans und seine Vielfalt würdigt."